Presse


VN Magazin, 07.12.2001

Praxis für Physiotherapie

ALTACH. Mit einem Eröffnungsabend und einem Tag der offenen Tür beschritten die beiden jungen Physiotherapeutinnen Elisabeth Simma und Tania Ender den Weg in die Selbstständigkeit. Sie präsentierten der illustren Gästeschar ihre neu eröffnete ,,re.praxis für Physiotherapie“ in der Schweizer Straße 37 in Altach. Als Gratulanten stellten sich an erster Stelle Bürgermeister Gottfried Brändle ein, aber auch zahlreiche Fachkollegen, Freunde und Ärzte überzeugten sich vom umfassenden Leistungsangebot der neuen Praxis, unter anderen Dr. Wolfgang Mayer, Dr. Herbert Vonbank mit Gattin Dr. Edith, Dr. Alexander Gohm, Dr. Roland Heinzle, Dr. Herwig Meusburger mit Gattin, Dr. Peter Uher, Dr. Claudia Czuba, Dr. Agnes Thurnher, Dr. Gero Hohlbrugger, Prim. Dr. Johannes Rothmund, Dr. Christoph Hefel mit Gattin, Dr. Edi Fornaro, Dr. Seebacher, Dr. Richard Schnetzer, Dr. Erich Scheiderbauer, Dr. Christoph Schuler und Dr. Elmar Cziudaj. (ep)


Mein Einkauf, 15.05.2003

Training hilft bei Beckenbodenproblemen

Zwei Physiotherapeutinnen aus Altach nehmen sich eines Tabuthemas an: Harn- und Stuhl-lnkontinenz sowie Schmerzen – verursacht durch Beckenbodenprobleme. Elisabeth Simma und Tanja Ender geben in ihrer Praxis (www.repraxis.at) Hilfe zur Selbsthilfe. Unfreiwilliger Harn- und Stuhlverlust, Schmerzen, ein Brennen oder ein Druckgefühl im Bereich des Beckenbodens oder der Scheide – Beckenbodenprobleme machen den Betroffenen oft das Leben zur Qual. Schätzungen gehen davon aus, dass jede vierte Frau und jeder zehnte Mann im Laufe ihres Lebens von diesem Problem betroffen sind. „Mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, an unfreiwilligem Harnverlust oder Schwierigkeiten bei der Blasenentleerung zu leiden", weiß Physiotherapeutin Elisabeth Simma. „Trotzdem spricht kaum jemand offen darüber. Viele Betroffene ziehen sich aus Angst, ihr Problem könnte in der Öffentlichkeit, von Freunden oder der Familie bemerkt werden, zurück." Training wirkt. Elisabeth Simma und Tanja Ender bieten eine Therapie an, die bei Beckenbodenproblemen hilft. Sie besteht aus gezieltem Beckenbodentraining, kombiniert mit Elektrotherapie und Biofeedback. „Bei etwa 70 Prozent der Betroffenen kommt es zumindest zu einer wesentlichen Besserung, oft sogar zur Heilung", schildert Tanja Ender. Sie und ihre Kollegin stellen die Therapien individuell zusammen. Ender: „Jeder Mensch ist anders jedes Problem ist anders. Für eine optimale Wirkung muss die Therapie deshalb auf den jeweiligen Patienten zugeschnitten werden." Eine gute Prognose haben insbesondere leichte und mittelschwere Formen der Harnstress-lnkontinenz. Bei der Stuhl-lnkontinenz ist das Training ähnlich, nur liegt der Schwerpunkt der Übungen auf der Kontraktion der Afterschließmuskeln. „Wichtig ist auch, dass die Muskeln nicht nur während des gezielten Trainings, sondern im Alltag richtig beansprucht werden", weiß Therapeutin Ender.

 

re.praxis für physiotherapie | Zunderbergstr. 10 | AT-6844 Altach | Fon 05576 764 67 | Fax 05576 764 67-15 | therapie(at)repraxis(punkt)at